musikzimmer

zurück zum blog

zurück zu geister-design

hier gehts zur flötensammlung

ich spiele schon seit vielen jahren querflöte. meine erste "brauchbare" föte war eine pearl vollsilberflöte mit einem sehr schönen, weichen klang. ich besitze sie immer noch und spiele regelmäβig auf ihr.

später habe ich dann eine alte böhmquerflöte von mollenhauer aus grenadillholz erstanden. ich habe sie reparieren lassen und setze sie seitdem immer wieder mit besonderer freude ein. sie stammt aus den 40iger jahren des letzten jahrhunderts und wurde sehr oft gespielt.

mit dem beginn des neuen jahrtausends tat ich einen groβen schritt in die vergangenheit und kaufte mir eine traversflöte (modell rottenburgh). eine traversflöte ist eine querflöte aus holz mit nur einer klappe. sie wurde in der barockzeit gespielt.

ferner befinden sich in meiner sammlung eine sehr schöne, blaue, handgearbeitete, irische tin whistle und zwei didgeridoos. eines habe ich aus holz selbst gebaut. das andere didgeridoo ist aus australien und wunderschön bemalt.

und schlieβlich habe ich noch aus japan eine handgearbeitete shakuhachiflöte aus bambus erstanden. es ist sehr schwer, darauf zu spielen, wenn es aber gelingt, ist es ein wunderschöner hauchender ton der dem wind ähnelt.

nicht zu vergessen sind dann noch die in meiner "flötenschublade" befindlichen "bastelflöten", die zwar durch ihre defekte nicht mehr spielbar sind, aber zu versuchszwecken gebraucht werden.